Citymarketing

 

Wechsel an der Spitze des Citymarketingvereins – Qualitätsstandards für Handel und Gastronomie

Martin Dahl löst Michael Einsele ab

 

Im Citymarketingverein Nürtingen gibt es einen Wechsel an der Spitze: Michael Einsele, der bisherige Vorsitzende, hat sein Amt niedergelegt. Zu seinem Nachfolger wählte der Vorstand Martin Dahl. Der 49-Jährige betreibt in Nürtingen die Zentralbar.

Von Henrik Sauer

NÜRTINGEN. Er gehe keineswegs im Groll, betont Michael Einsele im Gespräch mit unserer Zeitung. Vielmehr sei sein Rückzug aus dem ehrenamtlichen Vorstandsvorsitz des Citymarketingvereins einem „persönlichen Umbruch“ geschuldet: „Meine beruflichen Aufgaben haben zugenommen, und der Raum für Ehrenamtliches und Privates wurde immer weniger. Deshalb musste ich an einigen Stellen reduzieren.“ Er werde aber weiter „aktives Mitglied“ im Citymarketingverein sein. Der 41-jährige Einsele war seit der Gründung des Vereins 2009 dessen Vorsitzender.

Ihm folgt nun Martin Dahl. Der Neuhäuser ist seit drei Jahren im Vorstand des Citymarketingvereins. Dahl betreibt in Filderstadt eine Agentur für Marketing und Events. In dieser Funktion habe er auch viel mit Stadtverwaltungen zu tun, sagt er: „Wir betreuen viele Städte, die Aufgaben dort sind mir mehr als bekannt.“ Seit 2003 betreibt er zudem in Nürtingen die Zentralbar gegenüber der Stadthalle. Auch mit Verbandsarbeit kennt er sich aus: Dahl war einige Jahre Vorsitzender des Bunds der Selbständigen Neuhausen und Mitglied im Vorstand der Arbeitsgemeinschaft Neuhausener Vereine.

Zu seinen Zielen in der neuen Funktion gehöre es in erster Linie, die noch offenstehenden Projekte des Citymarketingvereins „so zeitnah wie möglich“ zum Abschluss zu bringen, so Martin Dahl. Dazu gehört zum einen die Innenstadtbeschilderung. Rund 20 Stelen an Kreuzungspunkten sollen künftig das Augenmerk auch auf Geschäfte abseits der Haupteinkaufsstraße lenken und zusätzliche Service-Informationen enthalten. Ursprünglich für das erste Halbjahr 2016 geplant, wird sich die Umsetzung allerdings etwas verzögern, weil hier Haftungsfragen aufgetaucht seien, die noch geklärt werden müssten, berichtet Dahl.

Das zweite Projekt ist ein sogenanntes City-Commitment, dahinter verbirgt sich eine Qualitätsvereinbarung für die Gewerbetreibenden in der Nürtinger Innenstadt. Diese sollen sich auf freiwilliger Basis dazu verpflichten, gewisse Grundstandards einzuhalten, wie zum Beispiel ein bestimmtes Mobiliar in der Außenbewirtschaftung, die Schaufenstergestaltung oder einheitliche Öffnungszeiten. Die Voraussetzung hierfür ist die Gestaltungsrichtlinie für Außenflächen, die derzeit vom Stadtplanungsamt in enger Zusammenarbeit mit den Händlern und Gastronomen im Rahmen der Stadtbildsatzung erarbeitet wird. „Das ist für uns der Anker, damit die Qualitätsvereinbarung überhaupt zustande kommen kann“, sagt Michael Einsele. Denn wer die Qualitätsstandards einhält, soll mit Vorteilen belohnt werden, wie zum Beispiel günstigeren Gebühren für die Außenbewirtschaftung oder Zuschüssen bei Veranstaltungen.

Neue Messen sollen Leute in die Stadt bringen

Einen weiteren Schwerpunkt will der neue Vorsitzende Martin Dahl im Veranstaltungssegment setzen, kündigt er an. „Ich möchte zwei bis drei Veranstaltungen jährlich im Messebereich installieren, die über Nürtingen hinaus wirken sollen und Leute in die Stadt bringen.“

Der Wechsel im Vorstandsvorsitz sei nun auch eine Chance für den Verein, sich mit der künftigen Ausrichtung auseinanderzusetzen, sagt Michael Einsele. Bislang habe der Vorstand rein aus Gründungsmitgliedern bestanden. „Die Struktur im Verein war stark auf eine oder zwei Personen fokussiert.“ Jetzt sei Raum für neuen Schwung und neue Ideen: „Der Verein ist jetzt gefordert, bei der Besetzung des Vorstands wie auch des Beirats weitere Interessierte einzubinden, die sich aktiv einbringen.“ Beide Gremien bestehen aktuell aus fünf Personen.

Der Citymarketingverein hat sich auf die Fahne geschrieben, die Servicequalität in der Nürtinger Innenstadt zu verbessern. Hauptträger des Vereins sind die Stadt und der Werbering mit seinen rund 140 Mitgliedsfirmen. Der Citymarketingverein versteht sich auch als Schnittstelle zur Stadtverwaltung, sagt Geschäftsführerin Gudrun Klopfer: „Als solche sind wir mittlerweile dort auch anerkannt.“ Beinahe täglich kämen Anfragen unterschiedlichster Art, zum Beispiel von Händlern, die einen Nachfolger suchten, oder zur Genehmigung einer Außenbewirtschaftung. Veranstaltungen wie „Shoppen und Schlemmen“ oder „Nürtingen kling gut“ werden vom Citymarketingverein organisiert oder finanziell unterstützt.

Darüber hinaus werde man von der Stadtverwaltung in laufende Projekte mit einbezogen, so Klopfer. Derzeit arbeite man intensiv an der Schaffung von zusammenhängenden Handelsflächen in der zentralen Innenstadt: „Hier möchten wir als Verein einen Beitrag leisten.“ Es sei gelungen, Eigentümer an einen Tisch zu bringen und die Erstellung einer Machbarkeitsstudie in Gang zu bringen.

DSC05361Der neue Mann an der Spitze des Citymarketingvereins Martin Dahl (Mitte) mit Geschäftsführerin Gudrun Klopfer und seinem Vorgänger Michael Einsele. Foto: rik

ciccebcj


 

CITYMARKETING – ein Netzwerk für Nürtingen

Citymarketing Nürtingen e.V. setzt sich dafür ein, den Standort Nürtingen attraktiver zu gestalten. Unser Denken und Handeln wird davon bestimmt, den Bereich der Innenstadt als einen pulsierenden Mittelpunkt unserer Stadt herauszustellen.

Wir sind Partner für alle, welche ein aktives Interesse an einem interessanten und hochwertigen Angebot sowie einem zeitgemäßen Erscheinungsbild haben. Insbesondere mit Hilfe einer intensiven Vernetzung von Handel, Gastronomie und Stadtverwaltung wollen wir diesem Anspruch besonders Rechnung tragen. Dabei verstehen wir uns als Impulsgeber, Berater, Organisator und Moderator, um einen zielorientierten Interessenausgleich herbeizuführen.

Werden Sie unser Partner …

… weil Sie Interesse an einem attraktiven Standort Nürtingen haben.
… um sich in einem starken Netzwerk einzubringen.
… damit Ihre Interessen ernst genommen werden.
… um von werthaltigen Veranstaltungen profitieren zu können.
… für einen informellen Vorsprung.
… um besser wahrgenommen zu werden.

 

 


 

Einladung zu Stadtspaziergängen im Rahmen der Erstellung der „Stadtbildsatzung“

2015-11-15_Stadtbild_Spaziergaegne_Einladung-1